Termin

3. August 2008, 17 Uhr in der Neustädter Kirche

Ausführende

Anna Gann, Sopran / Manuel König, Tenor / Michael Jäckel, Bass /
Kammerorchester St. Johannis, Kantorei St. Johannis
Leitung: Lothar Mohn

Orgel: Kantor Torsten Meyer

Predigt: Prof. Dr. Axel Denecke

Kantate im August 2008

Kornblumen

Siehe zu, dass deine Gottesfurcht nicht Heuchlei sei

Bachs Kantate "Siehe zu, dass deine Gottesfurcht nicht Heuchelei sei" (BWV 179) bezieht sich auf das Evangelium für den 11. Sonntag nach Trinitatis: Jesu Gleichnis von Pharisäer und Zöllner aus Lukas 18.

Besetzung

Sopran-, Tenor- und Baß-Solo

vierstimmiger gemischter Chor

Oboe I, II

Oboe d'amore

Streicher

Basso continuo

Während heutige Auslegung einig darin ist, dass dem Pharisäer in diesem Gleichnis Heuchelei nicht vorgeworfen wird, geschieht ebendies im Kantatentext, der daran eine herbe "Christenschelte" anschließt. Bach aber komponiert darüber, erst recht zum folgenden Gebetstext "Liebster Gott, erbarme dich" und dem Schlusschoral mit seinen letzten Worten "Erbarme dich, erbarme dich, / Gott, mein Erbarmer, über mich!" meisterhafte Musik.

Orgelwerk

Präludium und Fuge in G-Dur (BWV 541): Ein Werk, das wohl in Weimar entstanden ist, von dem Bach aber in Leipzig eine Reinschrift anfertigte - Zeichen seiner Wertschätzung. Das Präludium beginnt strahlend mit einer einstimmigen Einleitung; danach konzertiert der Organist über ein markantes Thema, das im Pedalbass vorgestellt wird. Verhaltener zeigt sich die Fuge. Ihr durch Tonwiederholungen gekennzeichnetes Thema wird gegen Schluss, nach einer Spannungspause, zweimal enggeführt.