Termin

5. Oktober 2008, 17 Uhr in der Neustädter Kirche

Ausführende

Ute Schulze, Sopran / Claudia Erdmann, Alt / Michael Jäckel, Bass
Kammerorchester St. Johannis, Kantorei St. Johannis
Leitung: Lothar Mohn

Orgel: Kantor Martin Böcker (Stade)

Predigt: Oberlandeskirchenrat Hans-Christian Brandy

Kantate im Oktober 2008

Blaue Trauben

Brich dem Hungrigen dein Brot

Bachs Kantate "Brich dem Hungrigen dein Brot" (BWV 39), komponiert in Leipzig im Jahr 1726, beginnt mit jenem großen Prophetenwort aus Jesaja 58, das als alttestamentliche Lesung für den Erntedanktag vorgesehen ist. Damit ist der Kantate ihr Thema gestellt: Sie ruft zum Teilen auf.

Besetzung

Sopran-, Tenor- und Baß-Solo

vierstimmiger gemischter Chor

Flöte I, II

Oboe I, II

Streicher

Basso continuo

Ein zentral stehendes neutestamentliches Wort sagt dasselbe: "Wohlzutun und mitzuteilen vergesset nicht" (Hebräer 13,16); ebenso der vom Librettisten hinzugefügte Text. Bachs Eingangschor bildet das Brechen des Brotes in ständig von Pausen durchbrochener Musik plastisch ab. Im Bass-Solo "Wohlzutun..." aber meint man die Stimme Christi selber eindringlich reden zu hören.

Orgelwerk

Toccata, Adagio und Fuge C-Dur (BWV 564) - ein virtuoses Orgelwerk aus Bachs Weimarer Jahren: Die Toccata rasch, einstimmig beginnend (wobei zahlreiche Pausen die Spannung erhöhen), danach konzertant fortgeführt - das Adagio ruhig und melodiebetont, mündend in ein siebenstimmiges Grave - die Fuge rasch, mit einem Thema, das erneut durch geradezu "verwegene Pausen" (Philipp Spitta) besticht.